Krypto-Community schockiert über Brian Brooks‘ Rücktritt von Binance.US

Changpeng Zhao sagte, dass der Rücktritt von Brooks „keine Auswirkungen auf die Kunden von Binance.US haben wird.“ Die Kryptowährungsgemeinschaft ist anderer Meinung.

Krypto-Community schockiert über Brian Brooks‘ Rücktritt von Binance.US

Nachdem er weniger als vier Monate als Chief Executive Officer der großen Kryptowährungsbörse Binance.US tätig war, kündigte Brian Brooks am Freitag seinen Rücktritt an – ein Schritt, der in der Krypto-Community mit Verwirrung und Misstrauen aufgenommen wurde.

Unter Berufung auf „Differenzen über die strategische Ausrichtung“ sagte der ehemalige CEO, dass er bereits von seiner Position bei Binance’s US-Arm zurückgetreten sei. Brooks leitete die Krypto-Börse, seit er am 1. Mai die ehemalige CEO Catherine Coley ablöste. Es wurde spekuliert, ob es im Zusammenhang mit Bitcoin Fast Profit steht.

Changpeng Zhao, der CEO von Binance – einer vom US-Arm getrennten Einheit – sagte, dass der Rücktritt von Brooks „keine Auswirkungen auf die Kunden von Binance.US haben wird.“ He explained:

„Ich bleibe zuversichtlich in das Geschäft von Binance.US und sein Engagement, seine Kunden zu bedienen und zu innovieren […] Als eine der größten Kryptowährungsbörsen in den Vereinigten Staaten ist Binance.US bereit, weiter zu wachsen und die Zukunft des Finanzwesens zu ermöglichen.“

Mitglieder der freimütigen Krypto-Community spekulierten jedoch, dass Brooks‘ Entscheidung, das Unternehmen zu verlassen, auf internen Erkenntnissen über Probleme im Zusammenhang mit der globalen Binance-Börse beruhte, möglicherweise von Regulierungsbehörden oder anderen Marktkräften.

Andere brachten den Zeitpunkt seines Ausscheidens mit der regulatorischen Gegenreaktion in Verbindung, mit der Binance konfrontiert ist und die die Börse dazu veranlasst hat, den Betrieb in bestimmten Regionen zurückzufahren oder sogar einzustellen. Aufsichtsbehörden in Japan, dem Vereinigten Königreich, Deutschland und Kanada haben in letzter Zeit aus verschiedenen Gründen Anordnungen oder Warnungen gegen Binance ausgesprochen.

Auch in den Vereinigten Staaten ist Binance ins Visier geraten, da das Justizministerium und die Steuerbehörde gegen das Unternehmen wegen angeblicher illegaler Handelsaktivitäten ermitteln. Berichten zufolge ist die Börse Gegenstand einer Untersuchung der Commodity Futures Trading Commission wegen angeblicher Geschäfte von US-Kunden.

Andere spekulierten, dass Brooks‘ Abgang mit seiner Überzeugung zusammenhängen könnte, dass das Krypto-Börsengeschäft auf lange Sicht nicht profitabel ist. Diese Kommentare wurden in einem Interview mit Forbes Wochen vor seinem Rücktritt gemacht.

Die allgemeine Erkenntnis aus diesem Interview war laut Forbes-Autor Javier Paz der „unvermeidliche Richtungsstreit“ bei Binance.US, wahrscheinlich zwischen Brooks und dem Vorstand. Ein Twitter-Nutzer schrieb: „Es muss schrecklich sein, gegen den eigenen moralischen Kompass zu arbeiten“.

Einige Nutzer erinnerten daran, dass Brooks‘ Wunsch, ein „starkes Compliance-Programm“ zu verfolgen, noch vor ein paar Monaten die volle Unterstützung des Vorstands hatte:

Die allgemeine Stimmung auf Crypto Twitter war, dass der Rücktritt „sehr seltsam“ sei, insbesondere angesichts der ganzen Aufregung um Brooks‘ Einstellung nur wenige Monate zuvor.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels hat Brooks seine Karrierepläne noch nicht bekannt gegeben. Bevor er zu Binance.US kam, war er in mehreren hochrangigen Positionen bei Coinbase und dem United States Office of the Comptroller of the Currency tätig.

Les entreprises sud-africaines convertissent leurs avoirs en espèces en BTC, un actif cryptographique qui les protège de la dévaluation

De nouvelles informations en provenance d’Afrique du Sud suggèrent que des entreprises privées convertissent une partie de leurs liquidités en bitcoins afin de se protéger contre la dévaluation de la monnaie.

Selon un rapport, une société spécialisée dans les logiciels libres, LSD Open, pourrait bien être la première entreprise sud-africaine à franchir le pas après avoir acquis pour 134 000 dollars de bitcoins.

La philosophie du bitcoin

Comme l’explique un rapport local, LSD Open a effectué l’achat en deux transactions distinctes et un prix moyen d’un peu plus de 34 200 dollars par BTC a été payé. Au moment de la rédaction du rapport, la valeur des avoirs en BTC de LSD Open avait augmenté de près de 70 % en seulement „quelques semaines“. Le rapport révèle également que l’acquisition de BTC par LSD Open a été facilitée par Bitfund, une bourse de crypto-monnaies locale.

Le PDG de LSD Open, Stefan Lesicnik, explique comment les attributs du Bitcoin Circuit correspondent à la philosophie de son entreprise. Lesicnik a déclaré:

Notre vision est de rendre le monde plus ouvert, et le bitcoin soutient notre philosophie sur la façon dont nous pensons que le monde fonctionne le mieux.

Le PDG ajoute que le fait de travailler dans le domaine des logiciels libres semble „attirer de nombreux amateurs de crypto-monnaies pour lesquels la nature décentralisée et ouverte des crypto-monnaies est attrayante“. Pendant ce temps, Lesicnik révèle également que LSD Open est également impliqué dans un „large spectre de l’écosystème, y compris l’exécution et la maintenance des nœuds complets de bitcoin.“

D’autres entreprises prévoient d’acheter

Dans le même temps, le même rapport cite également Dean Joffe, cofondateur de Bitfund, révélant comment son organisation „a aidé sept ou huit entreprises sud-africaines à acheter des cryptocurrences – principalement des bitcoins et des stablecoins comme USDC.“ Joffe ajoute également que sa société est déjà „en discussion avec deux entreprises cotées à la Bourse de Johannesburg pour faire de même pour elles.“

Cependant, le rapport explique que ces entreprises „n’ont pas encore appuyé sur la gâchette d’un quelconque achat de crypto-monnaies.“